Pressespiegel: Vorm Mikro setzt das Denken aus

Schorndorfer Nachrichten vom 4.3.2006

Das Projekt "radionetworking": Laien senden live vom Schorndorfer Marktplatz
Von Anne-Kathrin Bronsert

Schorndorf. Eine Hausfrau führt ein Live-Interview, und eine Schülerin hält Leuten in Schorndorf auf der Straße ein Mikro unter die Nase - im Projekt ,,radionetworking" kommen auch Laien über den Äther. Und das Freie Radio für Stuttgart verbreitet sich in der Region.

"Wenn ich ein Mikro vor der Nase hab, kann ich mir leider nicht so viel überlegen", sagt Brunhild Wüssner. Wort für Wort schreibt sie deshalb ihre Moderation auf, streicht wieder durch, radiert und so fort. Eigentlich ist sie Hausfrau, Mutter von drei Kindern und schreibt freiberuflich für eine Zeitung. Nun wollte sie sich auch im Radio ausprobieren. Gerade recht kam ihr da das Radioprojekt "radionetworking" vom Freien Radio für Stuttgart (FRS) und dem Kulturforum Schorndorf - hauptsächlich finanziert von der Landesanstalt für Kommunikation. Also fuhr Brunhild Wüssner von Mosbach im Odenwald in den Rems-Murr-Kreis zum Workshop ,,Grundlagen .Radiojournalismus".

Was unterscheidet eine Umfrage von einem gebauten Beitrag? Wie führe ich ein Interview? Gut 40 Schüler, Auszubildende und Beruftätige könnten diese Fragen jetzt beantworten. Gleich an zwei Wochenenden haben Diana Müller und Oliver Kempter den Einführungskurs abgehalten, weil so viele kommen wollten.

Und wie spreche ich im Radio? "Viele haben sich beim ersten Mal verhaspelt", erzählt die Workshopleiterin, "es gab zittrige Hände und rote Gesichter, als die eigene Stimme über die Boxen kam." Alles ganz normal, findet sie. Die 30-Jährige hat auch einige Zeit gebraucht, bis sie sich vor das Mikro getraut hat. Eigentlich arbeitet sie bei der Stuttgarter Bio-Food-Kooperative "Plattsalat" und ihr Kollege bei der Stuttgarter Volkshochschule. ,,Mein Musikgeschmack hat sich nie im normalen Radio-Programm wiedergefunden", sagt Oliver Kempter, "also hab ich mit Kumpels eine eigene Sendung gemacht." Ein ähnliches Ziel verfolgt das Radioprojekt in Schorndorf. Unter dem Titel "Dezentral Medial" will sich das FRS in der Region um Stuttgart verbreiten und durch Seminare Gruppen für lokale Sendungen finden. Deshalb werden nicht nur Grundlagen vermittelt. Radiobeiträge werden am Computer geschnitten. Etwas spezieller ging es zu, als diese dann per Streaming über das Internet verbreitet werden sollten.

"Am liebsten tät ich mir einen suchen, der die Technik für mich- übernimmt", meint Brunhild Wüssner. Sie moderiert lieber und führt ein Live-Interview mit Herbert Federsel vom Schomdorfer Kulturforum. Denn seit den Workshops werden jeden Mittwoch und Donnerstag im provisorischen Studio über der Buchhandlung Bacher am Marktplatz Sendungen und Beiträge produziert. Für eine Stunde wird dann live aus Schorndorf jeden Donnerstag ausgestrahlt.
Abgelesen klingen die Fragen von Brunhild Wüssner, sie fangen häufjg mit "Ah, ja" an. Dafür kommt ihr kein Ahhh über die Lippen und sie stottert nicht. "Ich fand's sehr mutig, das Interview live zu machen", sagt Diana Müller. Als Workshopleiterin hat sie die erste Sendung betreut. Viel Arbeit hat Lisa Krankl in einen gebauten Beitrag investiert über die Bigband des Max- Planck-Gymnasiums. Schön mit Musik hinterlegt führt sie ein Interview mit dem Musiklehrer und bringt 0-Töne von Bandmitgliedern.

Auch an einer Straßen-Umfrage zun Thema Körperkult war sie beteiligt. ,,Die Leute weichen schon zurück, wenn sie ein Mikro sehen", schildert die 17Jährige ihre Erfahrungen, "andere sind sogar weggerannt. Und wieder andere hören gar nicht auf zu reden." Die Schülerin einer kaufmännischen Schule will eigentlich Finanzwirtin werden, aber wenn das nicht klappt ginge sie auch zum Radio. Ihre Moderation in der zweiten Sendungshälfte klang immerhin schon recht natürlich.

"Dann sind plötzlich noch die Jungs aufgetaucht und haben ihre Hörcollage selbst anmoderiert", erzählt Sendungsleiterin. Diana Müller. Weil aber deren Text noch schnell geschrieben werden musste, waren ihr etwas längere Musiktitel ganz recht. "Ich kam ziemlich ins Schwitzen", gesteht sie, ,,aber ich bin zufrieden mit meinen Zöglingen".

Mindestens noch bis zum 16. März sendet das Freie Radio Stuttgart live aus Schorndorf, immer donnerstags zwischen 15 und 16 Uhr, zu empfangen auf Antenne bei 99.2 MHz und im Kabel auf 102.1.