24.06.2015 17:00 Uhr Humanismus & Aufklärung

Geschichte des Atheismus (Teil 3) - Neuzeit

Atheismus ist kein Ideologie. Es ist vielmehr ein natürlicher Zustand für Menschen, die nicht von Kindesbeinen an religiöser Indoktrination ausgesetzt waren.
Atheisten sind Humanisten, die sich an Menschenrechten, Aufklärung, Philosophie, Wissenschaften und Kunst orientieren.
Atheisten praktizieren ein selbstbestimmtes Leben unter ethischer Verantwortlichkeit. Dazu braucht es keinerlei sogenannte religiöse Werte.
Atheisten brauchen keine Liebesrituale, die von den Kirchen unter großem Aufwand in sakraler Stimmung inszeniert werden und vor allem auch deren Selbstdarstellung dienen.
Atheisten sind meist die intelligenteren und besseren Menschen, die sich von Gläubigen nur darin unterscheiden, dass sie an eine weitere Religions-Illusion nicht glauben.

"Wenn es einen Gott gibt, muß der Atheismus ihm wie eine geringere Beleidigung vorkommen als die Religion." 
(Edmund & Jules de Goncourt, frz. Schriftsteller, 1822-1896 / 1830-1870)

Weitere Informationen:

Giordano-Bruno-Stiftung, Regionalgruppe Stuttgart

Giordano-Bruno-Stiftung

Mehr zur Sendung >

Redaktion

Humanismus & Aufklärung ist eine Sendung der Redaktion Humanismus & Aufklärung

Sendungen der Giordano Bruno Stiftung und von Volker Kirsch.

Sendungskontakt

Über folgendes Formular können Sie direkt mit den MacherInnen der Sendung Kontakt aufnehmen: