FRS präsentiert: „Up Rise – Earth and Water“ Indianer Inuit: Das Nordamerika Filmfestival

Bild zur Seite

Donnerstag, 18. Januar 2018 - Sonntag, 21. Januar 2018

„UP RISE – EARTH AND WATER“
INDIANER INUIT: DAS NORDAMERIKA FILMFESTIVAL (7)

Unter der Schirmherrschaft des American Indian Film Institute und Festival San Francisco, des Dreamspeakers International Aboriginal Film Festival Edmonton, Kanada und der UNICEF, findet INDIANER INUIT: DAS NORDAMERIKA FILM FESTIVAL (7) vom 18.- 21. Januar 2017 im Stuttgarter TREFFPUNKT Rotebühlplatz (vhs Stuttgart) bereits zum siebten Mal statt. Das Motto lautet „UP RISE – EARTH AND WATER“. Künstlerischer Leiter dieses in Europa einzigartigen Filmfestivals ist der Konstanzer Gunter Lange, der die Veranstaltung 2004 gemeinsam mit der Stuttgarter Ethnologin Dr. Sonja Schierle gegründet hat.
Feierliche Eröffnung des Festival ist am Donnerstag, 18. Januar um 18.00 Uhr im Robert-Bosch-Saal des TREFFPUNKT Rotebühlplatz. Das Rahmenprogramm mit Konzerten, einem Vortrag und einem Lehrer-Seminar beginnt bereits am Montag, 15. Januar.

Festival der Begegnung – indigene Gäste begleiten Festival
INDIANER INUIT: DAS NORDAMERIKA FILM FESTIVAL legt großen Wert auf persönliche Begegnung und Gespräche. Daher begleiten renommierte indigene Filmschaffende als kompetente Gesprächspartner das Festival. Mit ihrem Engagement werden sie erheblich zum Erfolg der Veranstaltung beitragen.
UNICEF-Repräsentantin während des Festivals ist die bekannte und für den Golden Globe nominierte Schauspielerin und Regisseurin Irene Bedard (Cree, Inupiaq), die zu den gefragtesten indigenen Schauspielerinnen Nordamerikas zählt. Mit Chief Caleen Audrey Sisk wird erstmals ein weiblicher Häuptling erwartet. Caleen Audrey Sisk ist spirituelle Führerin der Winnemem Wintu in Nordkalifornien. Sie wird im Rahmen der Eröffnungsfeier mit dem „Festival Award For Water And Environment Protection“ geehrt, da sie sich seit vielen Jahren für die Wasserrechte der indigenen Bevölkerung und den Schutz der Lachse einsetzt.

Festival-Preise
Rund 50 Filme werden im Rahmen dieses in Europa einzigartigen Filmfestivals präsentiert. 90% der gezeigten Produktionen sind europäische Erstaufführungen, die in der englischen Originalversion gezeigt werden. Die Preisträger folgender Kategorien erhalten jeweils eine handgefertigte Skulptur der Künstlerin Karin Ecker:

  • Bester Spielfilm
  • Beste Film-Dokumentation
  • Bester Kinderfilm (UNICEF-Preis)
  • Bestes Musikvideo (Publikumspreis)
  • Bester Animationsfilm

Schülerinnen und Schüler vergeben UNICEF-Preis, Studierende übersetzen und untertiteln Filme
Großen Wert legt das Festival auf die Beteiligung des jungen Publikums. So übernehmen z. B. die Schülerinnen und Schüler der Stuttgarter Reisachschule die Juryarbeit für die Kinderfilme im Rahmen des Unterrichts. Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin werden sie Kriterien für die Filmbewertung erstellen und den UNICEF-Kinderfilmpreis ausloben. Im Rahmen von Projekten entwickeln Schülerinnen und Schüler sowie Studierende der Universitäten Bremen und Konstanz Untertitel für ausgewählte Filme und fungieren als Jury für die verschiedenen Film-Genres, welche beim Festival präsentiert werden.

Weitere Informationen:
www.nordamerika-filmfestival.com
Facebook
Festival-Trailer