radioSCHAUen

Bild zur Seite

radioSCHAUen – Ihre Ohren werden Augen machen!

Live-Sendungen im Foyer vor dem Sendestudio, bei denen Publikum ausdrücklich erwünscht ist, natürlich bei freiem Eintritt. Hier können Sie Radioluft schnuppern, Radiomacher_innen treffen und Radiosendungen anschauen. Das Spektrum von radioSCHAUen ist so bunt und vielfältig wie das Programm des FRS: Lesungen, Live-Musik, Performance, Diskussionsrunden, Theater, Film, Vorträge…

Organisiert von der Kultur AG
Gefördert von der Stadt Stuttgart

  • Von der Idee zum Projekt – Was braucht Selbstorganisation?
    Dienstag, 16. November 2021 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

    Achtung: Die Sendung wird anders als zunächst angekündigt, ohne Publikum stattfinden.
    On Air und im Videostream

    "WIR auf Sendung" präsentiert:
    Wir kennen das alle, eine tolle Idee in unserem Kopf. Wie aber starten? Und wie eine Initiative ins Laufen bringen, um vielleicht auf gesellschaftliche Missstände hinzuweisen oder andere Menschen zu unterstützen?
    In dieser Gesprächsrunde geht es um genau das. Zu Gast sind Vertreter*innen verschiedener selbstorganisierter Initiativen, die einmal selbst an diesem Punkt standen.
    Zum Teil seit Jahrzehnten bestehend, inzwischen professionalisiert oder gerade erst gegründet – gemeinsam gehen wir der Frage nach, was braucht Selbstorganisation?
    Aus ihren Erfahrungen berichten Joachim Stein vom Freien Radio für Stuttgart, Ulrich Stähle von der stadtmobil carsharing AG und Nisha Toussaint-Teachout von Fridays For Future Stuttgart. Moderiert von Janne Rauhut, KISS Stuttgart, mit musikalischer Begleitung.
    Die Veranstaltung ist Teil der Selbsthilfewoche Stuttgart der KISS Stuttgart.

  • Philosophisches Café: Kulturindustrie – neue Perspektiven auf ein altes Konzept
    Sonntag, 12. Dezember 2021 14:00 Uhr - 16:00 Uhr
    Die Philosophin Ulrike Ramming betrachtet die Kulturindustrie, die Verbindung von technischen Medien und Unterhaltung, im Wandel der Zeit unter Berücksichtigung technischer Neuerungen. Sie spannt einen Bogen von Horkheimer/Adorno über Diedrichsen bis hin zu Zuboff und Betancourt. Live im Foyer.

Rückblick