Veranstaltungshinweis

Bild zur Seite

Judenhass Underground. Antisemitismus in emanzipatorischen Subkulturen und Bewegungen
Niemand will Antisemit sein. Erst recht nicht in Subkulturen und Bewegungen mit einem progressiven, emanzipatorischen Selbstbild. Judenhass geht aber auch underground – ob Rapper gegen Rothschilds, DJs for Palestine oder Punks Against Apartheid. BDS, die Boykottkampagne gegen den jüdischen Staat, will nahezu jedes Anliegen kapern, von Klassenkampf bis Klimagerechtigkeit. Altbekannte Mythen tauchen in alternativer Form wieder auf, bei Pride-Demos, auf der documenta oder beim Gedenken an den Terror von Hanau. Und viele Jüdinnen*Juden fragen sich, wo ihr Platz in solchen Szenen sein soll.

Buchvorstellung am 8.12. im DemoZ Ludwigsburg und am 9.12. im Komma Esslingen.

In der Sendung der Roten Hilfe am Mo., den 27.11., 18 Uhr könnt ihr ein Interview mit dem Mitherausgeber Stefan Lauer hören.