11.12.2018 09:00 Uhr Morgenlatte – Theoriegewichse vom Feinsten

Weltweite Auswirkungen der Oktoberrevolution

Im Gespräch skizziert der Historiker Marcel Bois, inwiefern die Oktoberrevolution in einen weltweiten Zusammenhang von Streikbewegungen, Arbeitskämpfen und Protesten eingebettet war und sie solche Bewegungen wiederum inspiriert hat. Im zweiten Teil des Gesprächs geht es um die Frage des Stalinismus und seine damaligen KritikerInnen von links.

Die falsche Kapitalismuskritik der Bolschewiki

Im Interview formuliert Peter Decker von der Redaktion der Zeitschrift Gegenstandpunkt eine Kritik an der Kapitalismus-Analyse der Bolschewiki. Aus diesen falschen Vorstellungen wären auch einige Fehler im Verlauf der Oktoberrevolution entsprungen. In der Ausgabe 2-17 des GSP war ein Artikel mit dem Titel „100 Jahre Russische Revolution. Rückblick auf einen unverzeihlichen Fehler“ enthalten. In diesem Artikel wird auch auf den Sammelband „Von der Reform des ‚realen Sozialismus‘ zur Zerstörung der Sowjetunion“ verwiesen.

Klassenkämpfe in der UDSSR

In einem Feature von Lilli Helmbold wird das Werk von Charles Bettelheim vorgestellt, insbesondere dessen marxistische Analyse der ökonomischen Verhältnisse in der Sowjetunion. Dabei kommt Willi Hajek zu Wort, einer der Herausgeber des dritten und vierten Bands von Bettelheims Buch „Klassenkämpfe in der UDSSR“, die erst seit kurzem der Öffentlichkeit vorliegen.

Mehr zur Sendung >

Redaktion

Morgenlatte – Theoriegewichse vom Feinsten ist eine Sendung der Redaktion subwoofer

Die Redaktion subwoofer beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit elektronischer Tanzmusik, kann aber auch politischen Extremismus oder poplinkes Referenzgewichse.

Sendungskontakt

Über folgendes Formular können Sie direkt mit den MacherInnen der Sendung Kontakt aufnehmen: