radioSCHAUen #29: X-freie Nahrung – Performance

Bild zur Seite

radioSCHAUen #29 – Ihre Ohren werden Augen machen!
Live-Sendung im Foyer des FRS und On Air auf 99.2:

X-freie Nahrung – Performance, Susa Ramsthaler

Die Performance X-freie Nahrung ist eine Travestie – eine Übertragung des narrativen Textes „Das kunstseidene Mädchen“ (Irmgard Keun) aus dem frühen 20. Jahrhundert in die Gegenwart.
Sie umfasst tanz-theatrale und performative Darstellungsweisen und beleuchtet aus ironisch-kritischer Perspektive den gesellschaftspolitischen Umgang mit Ernährung in der westlichen Welt.
In den letzten Jahren hat die x-freie Nahrung im Warenangebot wohlhabender Länder deutlich zugenommen. Nach dem mit der Herausbildung der grünen Partei verknüpften Bio-Boom seit Ende der 80er Jahre, gab es in den letzten fünfzehn Jahren eine rasante Entwicklung aller möglicher Methoden und Techniken, um sich erlesen und gesundheitsbewusst zu ernähren und auch kochen zu können. Im Zuge diverser, sich abwechselnder Diätmoden entstand dabei auch die Erzeugung und Vermarktung x-freier Produkte.
Während also einerseits viele Menschen verhungern, geht andererseits der alltäglich Lebensmittelverzehr weg vom Fastfoodburger hin zum veganen (d.h. milchfreien) Käse. Wieviel Aufmerksamkeit und Status erhält Nahrung von uns, wenn die Grundversorgung mit dem Notwendigsten gesichert ist?
Die Auswahl von Nahrungsmitteln dient sowohl zur Abgrenzung von Unwissenden, zur Identitätsstiftung, zur Gruppenbildung als auch zur Freizeitgestaltung. Nahrungsmittel sind Anlass zur Sorge, zur Selbstbeobachtung, zur Disziplin, zur Demonstration von Natur- und Tierliebe. Ihre Funktion kann des Weiteren gesellschaftspolitisch in den Kontext von Beschäftigung bzw. Ablenkung von anderen Themen und Bürgerbeteiligung gestellt werden.
Ausgehend von einer performativen Lesung des Originalromans in der Galerie Oberwelt im Mai 2016 werden in einer Weiterentwicklung Strukturen des Romans übernommen und mit zeitgenössischen Themen gefüllt.
Dabei werden sowohl performative Bewegungsabläufe genutzt als auch Texte gesprochen und gesungen. Der Performanceraum wird durch wenige Objekte und zwei Videoprojektionen gestaltet.
Video und Ton: Oliver Herrmann

Publikum erwünscht! Eintritt frei!
Einlass 19.30 Uhr

Freies Radio für Stuttgart
Stöckachstr. 16a, 1. Stock
Eingang in der Heinrich-Baumann-Str.

www.radioschauen.freies-radio.de
Veranstaltung auf Facebook

Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Stuttgart